Arche Noah

Projektinformationen

Projektzeitraum
2009 bis 2010
Auftraggeber und Bauherr
Gemeinde Hüttlingen

Bei der Planerischen Aufgabe waren mehrere Faktoren zu beachten und zu lösen. Neben der verkehrlichen Situation (Schaffung von Parkplätzen und eines gefahrloser Zugang), bestand die Aufgabe attraktive und interessante Spielmöglichkeiten zu schaffen. Ein Naturerlebnisspielraum in dem spielerisch alle Sinne gefördert werden.

So ein Gesamtwerk ist das Ergebnis eines Prozesses an dem viele mitgeholfen haben. Die Gemeinde hat zu Beginn des Planungsprozess nicht nur den Hochbauarchitekt sondern auch die Außenanlagenplanung von Anfang an mit beteiligen. Es fanden viele Gespräche mit der Verwaltung, Kindergartenleitung und den Planern statt um ein Optimum an Nutzungsmöglichkeiten und Gestaltung zu erhalten. So war der Übergang von Gebäude in den Garten und der Bezug und Zugänglichkeit von hoher Bedeutung. In der Gestaltung wurden beim Gebäude und der Außenanlagen gleiche oder ähnliche Materialien und Farben verwendet. Mit dem Atrium und den bepflanzten Gebäudeeinschnitten wurde Licht und ein Stück Garten in das Gebäude integriert. Funktionale Zusammenhänge und Blickbeziehungen wurden geschaffen. Beispielsweise der ebene und behindertengerechte Zugang aus allen Gruppenräumen in den Garten. Oder wurde vor dem Werkraum, der auch als „Kneippraum“ zum Wassertreten genutzt wird, bodendeckende Stauden verwendet, die auch zum Tautreten betreten werden können.

Die gemeinsame Leistung wurde auch in der Fachwelt erkannt und das Kinderhaus wurde im Jahr 2011 mit dem "best architects 12" Award ausgezeichnet.