Tiefes Tal

Projektinformationen

Projektzeitraum
2008 bis 2010
Auftraggeber und Bauherr
Stadt Neresheim
Abwasserzweckverband Härtsfeld

Die Kläranlage Tiefes Tal ist unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr sanierbar. Der Abwasserzweckverband Härtsfeld beschloss deshalb einen Mischwasserkanal DN 250 von der Kläranlage Tiefes Tal in Freispiegelleitung, entlang des Wildbachs bis nach Iggenhausen zu verlegen. Dort wird er an den Verbandskanal, der nach Ziertheim - Dattenhausen verläuft, angeschlossen. Die geplante Baumaßnahme findet in einem ökologisch sensiblen Bereich statt. Mehrere Schutzgebietskategorien, vom FFH Gebiet, über Landschaftsschutzgebiete, bis hin zu amtlich kartierten Biotopen sind durch die Baumaßnahme betroffen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es bau- oder betriebsbedingt zu Eingriffen bzw. zu Beeinträchtigungen der Schutzgebiete oder der Lebensstätten geschützter Arten kommt. Um die Beeinträchtigungen und Eingriffe zu quantifizieren, Minimierungsmaßnahmen und notwendige Ausgleichsmaßnahmen zu definieren, wurde ein Landschaftspflegerischen Begleitplanes beauftragt. Zudem wurde als Auflage er Genehmigungsbehörde eine Ökologische Baubegleitung beauftragt.