Moosgraben Kerkingen, Bopfingen

Projektinformationen

Projektzeitraum
2005
Auftraggeber und Bauherr
Fa. Holzwerke Ladenburger

Im Flächennutzungsplan ist die Fläche zwischen dem „Hochwasserrückhaltebecken Moosgraben“ und der Ortschaft Kerkingen als gewerbliche Baufläche ausgewiesen. Am westlichen Ortsrand bestehende Holzwerk der Fa. Ladenburger. Dieses wurde bis an den Hochwasserdamm erweitert. In diesem Zusammenhang wurde der an der südlichen Grenze verlaufende Moosgraben verlegt und renaturiert.

Durch die Verlegung des Moosgrabens erhielt der Wasserlauf ausreichend Platz zur Erosion an den Prallhängen und Sedimentation an den Gleithängen und somit zu einer natürlichen Entwicklung des Gewässers. Der Einbau von Schroppen (bis 64 mm) im Bereich des steileren Gefälles (1,3%) sichert die Sohle und erhöht den Sauerstoffgehalt im Wasser. Die Selbstreinigungskraft des Gewässers wird dadurch verbessert.

Der gradlinig verlaufende Moosgraben erhält durch den naturnahen Ausbau einen mäandrierenden Verlauf. Das Bachufer wird mit steileren Prallhängen und flacheren Gleithängen ausgeformt. Durch die Modelierung des Bachbettes mit Kolke und Flachwasserzonen wurden vielfältige ökologische Nischen (z.B. Vernässungsbereiche, wechselfeuchte Standorte) für Tier- und Pflanzenarten geschaffen.